"Verstehen und Helfen. Schwierigkeiten bei Schülern überwinden"

von Alfons Simon 

Buch Verstehen und helfen klein

In "Verstehen und Helfen" beschreibt der Pädagoge Alfons Simon Beispiele von Schülern mit Lernproblemen und sozialen Schwierigkeiten – vom Rebellen über den Schulversager bis hin zum übertrieben Braven.

Alfons Simon zeigt auf, welche seelische Not bei diesen Schülern hinter ihren Schwierigkeiten steckt und führt aus, wie mit Verständnis, Wohlwollen und Anleitung das Vertrauen zu diesen Schülern gewonnen werden kann. Dadurch können die Schüler Auswege aus ihren Gefühlsverstrickungen finden und zu gleichwertigen Mitschülern in der Klassengemeinschaft und zu guten Lernern werden.  

Quelle: http://www.verlag-psychologie-erziehung.ch/brosch%C3%BCren/b%C3%BCcher

Buchbestellung: http://www.verlag-psychologie-erziehung.ch/shop

Bild Alfons Simon
Alfons Simon
(* 3. April 1897 in München; † 23. Juni 1975 in München) war ein deutscher Pädagoge und Vertreter der Individualpsychologie. Er gilt als einer der bekanntesten Schulreformer in Bayern.

Er wollte schon immer Lehrer werden. Nach dem Ersten Weltkrieg fand er auf Umwegen zum Erzieherberuf. Er war an verschiedenen bayerischen Volksschulen tätig. Nebenberuflich war er im Individualpsychologischen Verein München um Leonhard Seif aktiv.

Nach dem Vorbild der Wiener Schulreform Alfred Adlers hatte man dort im Oktober 1922 die ersten individualpsychologischen Erziehungsberatungsstellen gegründet. Der Stadtschulrat stellte dazu an drei Münchner Schulen Räume zur Verfügung. Aus diesen Erziehungsberatungsstellen entwickelte sich im Mai 1923 eine Arbeitsgemeinschaft für Erziehung, in der sich ein großer, wachsender Kreis von Lehrern und Erziehern weiterbildete. Alfons Simon war an dieser Institution bis zum Zweiten Weltkrieg tätig. Nationalsozialismus und Krieg zerstörten die jahrelange Aufbauarbeit. Simon hat sich während des Krieges aufs Land zurückzogen. Mehr

 

Erziehung, Schule